Holz mit FSC® und CoC Zertifizierung

Wir spüren eine zunehmende Nachfrage nach zertifiziertem Holz. Deshalb haben wir eine Produktkettenzertifizierung (COC) für die Verarbeitung von FSC-zertifiziertem Holz und Holzplatten. Diese COC-Zertifizierung sichert Ihnen die Rückverfolgbarkeit des Holzes durch die gesamte Lieferkette.

Sommer-Savex hat die folgende FSC-Nummer: NC-COC-014611 und FSC-Co8169.

 

Indem Sie FSC-zertifiziertes Holz kaufen, fördern Sie eine nachhaltige Forstwirtschaft. Praktisch bedeutet, das, dass Sie und wir die folgenden 10 Grundprinzipien unterstützen:

  1. Einhaltung der Gesetze
    Die Waldbewirtschaftung soll alle relevanten Gesetze des Landes sowie internationale Verträge und Abkommen, welche das Land unterzeichnet hat, respektieren und die Prinzipien und Kriterien des FSC erfüllen.
  2. Rechte und Arbeitsbedingungen der Arbeitnehmer
    Die Waldbewirtschaftung muss die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Menschen, die in ihr beschäftigt sind, aufrechterhalten oder verbessern. 
  3. Rechte indigener Völker
    Die gesetzlichen und gewohnheitsmäßigen Rechte der indigenen Gruppen hinsichtlich Besitz, Nutzung und Bewirtschaftung von Land, Territorien und Ressourcen sind vom Forstbetrieb (Waldbesitzer) langfristig zu erhalten und zu respektieren.
  4. Beziehungen zur lokalen Bevölkerung
    Der Forstbetrieb (Waldbesitzer) soll das soziale und ökonomische Wohlergehen der lokalen Bevölkerung langfristig erhalten oder vergrößern.
  5. Nutzen aus dem Wald
    Die Waldbewirtschaftung fördert die effiziente Nutzung der vielfältigen Produkte und Leistungen des Waldes, so dass sie langfristig wirtschaftlich tragbar wird und eine breite Palette von ökologischen und sozialen Vorteilen gewährleisten kann.
  6. Auswirkungen auf die Umwelt
    Der Forstbetrieb (Waldbesitzer) soll die biologische Vielfalt und die damit verbundenen Werte, die Wasserressourcen, die Böden sowie einzigartige und empfindliche Ökosysteme und Landschaften erhalten und dadurch die ökologischen Funktionen und die Unversehrtheit des Waldes gewährleisten.  
  7. Bewirtschaftungsplan
    Ein sowohl für die Betriebsgröße als auch für die Bewirtschaftungsintensität des Forstbetriebes (Waldbesitzers) angemessener Plan ist anzuwenden, der deutlich die langfristigen Bewirtschaftungsziele und die Mittel zu deren Verwirklichung beschreibt. Die dazugehörigen Unterlagen müssen geeignet sein, um das Personal anzuleiten, Betroffene und andere Interessierte zu informieren und betriebliche Entscheidungen zu begründen.
  8. Kontrolle & Bewertung
    Eine der Betriebsstruktur angemessene Dokumentation und Bewertung soll den Waldzustand, die Erträge der geernteten Waldprodukte, die Handels- und Verwertungskette, die Bewirtschaftungsmaßnahmen sowie deren soziale und ökologische Auswirkungen feststellen.  
  9. Erhaltung von Wäldern mit hohem Schutzwert
    Der Forstbetrieb (Waldbesitzer) hat Wälder mit „hohem Schutzwert“ zu erhalten und/oder zu vermehren, wobei eine vorbeugende Herangehensweise angewandt werden soll. 
  10. Umsetzung der Bewirtschaftung
    Die betrieblichen Aktivitäten auf oder für das betroffene Waldgebiet müssen in Übereinstimmung mit den ökonomischen, ökologischen und sozialen Richtlinien und Zielsetzungen des Forstbetriebs (Waldbesitzers) und in Übereinstimmung mit den Prinzipien und Kriterien 1 bis 9 erfolgen.